WM 2010: Deutschland wieder Dritter

Logo WM 2010, (c) FIFA

Uruguay – Deutschland 2:3 (1:1)

Tore: 0:1 Müller (19.), 1:1 Cavani (28.), 2:1 Forlán (51.), 2:2 Jansen (56.), 2:3 Khedira (82.)

In Köln ist ja alles, was mehr als einmal passiert, Tradition. Insofern ist Deutschland 2010 ganz traditionell wieder Dritter geworden und darf nach 2006 auch in diesem Turnier auf das imaginäre Treppchen.

Während es 2006 aber noch eine klare Sache war, musste die Nationalmannschaft dieses Mal kämpfen. Müller brachte sie zwar zunächst in Führung, aber noch vor der Pause glichen die Südamerikaner aus. Als dann Forlán klassisch zur Führung einlochte, brannte Deutscheland. Zum Glück konnte Jansen den Ausgleich köpfen, so dass alles wieder auf Anfang war. Khedira schoss dann das letzte deutsche Tor bei dieser WM in Minute 82 und sicherte damit Platz 3.

Es war gestern ernüchternd. Die Deutschen hatte so gute Spiele gezeigt, haben England und Argentinien mit jeweils vier Toren nach Hause geschickt. Dann der Schock gegen Spanien und nun dieses Spiel, das eher glücklich, als verdient gewonnen werden konnte. Denn zwingend waren wir nie. Das Spiel ging zwischen beiden Strafräumen hin und her, es gab kaum ein Mittelfeld und die Verteidigung hatte auf beiden Seiten schon bessere Zeiten gesehen. Mir ist es rätselhaft, wie die deutsche Mannschaft so abbauen konnte. Die Erklärung, dass die Aufstellung gehörig geändert wurde, damit alle Spieler (außer Wiese, es war Butt im Tor) noch einen Einsatz hatten (auch das: Tradition), taugt dafür auch nicht wirklich, denn trainiert haben sie alle zusammen, acht Wochen lang.

Ich bin gespannt, wo die Reise hingeht. Es macht Mut, so viele junge Spieler mit Weltklasseformat in der deutschen Mannschaft zu wissen. Aber wer gibt ihnen den nötigen Halt, wer pusht sie im richtigen Moment? Ersatz-Kapitän (und Möchtegern-weiterhin-Kapitän) Lahm ist das nicht gelungen. Schweinsteiger hat in den letzten Monaten dicke Eier bekommen und ist in dieser Verfassung einer der besten Fußballer der Welt, aber er konnte auch nicht alles machen – Bälle gewinnen, Bälle verteilen, Torchancen einleiten und dann auch noch ständig alle antreiben? Ich glaube nicht. Und Ballack? Ich glaube, es hat der Mannschaft gut getan, dass er nicht dabei war.

In zwei Jahren ist EM in Polen und Ukraine. Eine neue Chance, einmal über die Plätze 2 oder 3 hinaus zu kommen. Wahrscheinlich auch für Jogi Löw, wenn ich das richtig gehört habe.

Sonntag, 11. Juli 2010, 17:19 Uhr
Abgelegt unter: Spocht, Fussball, WM 2010


Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

JC-Log-Logo

Anzeigen

Kommentare

Leseempfehlungen

Am 21.07. …

Und außerdem

Tippspiel Blogtipp

powered by ExpressionEngine