Paranoia

Diese Paranoia eines Netzbewohners, hinreichend mittlerweile verlinkt (zuerst bei Melody) ist ja auch nur ein Beispiel. Wie viele Surfer lassen sich mit derartigem Halbwissen wohl durch das Internet treiben? Mit Halbwissen, eingetrichtert von einschlägig bekannten Computermagazinen, Webseiten und den oberlehrerhaften Crackz. Diese Leute wissen um die Gefahren im Internet und haben als Wundermittel angepriesene Software an die Hand bekommen – hier einen teuren Virenscanner, da eine Personal Firewall – und wähnen sich dabei sicher. Aber wehe, es passiert etwas Unvorhergesehenes. Natürlich reicht dann das Wissen nicht mehr aus, um diese Dinge zu erklären. Die normalen Vorgänge im Internet und im Browser hat ihnen nämlich niemand erklärt.

Klar, Menschen, die sich in die weite Netzwelt begeben, müssen sich der Gefahr bewusst sein, die sie eingehen. Gleichzeitig sollte ihnen aber auch erklärt werden, was externe Angreifer ohne weiteres nicht können. Dass dies meistens nicht geschieht, sieht man an solchen Fällen wie diesen.

Montag, 16. Februar 2004, 23:08 Uhr
Abgelegt unter: Online


7 Kommentare

Gravatar

Melody

naja gut, aber DIESER hat schon vor anderthalb Jahren per Mails und in Foren und überhaupt und sowieso und aufs Penetranteste (!) und Belästigendste und allüberall behauptet, wir seien alle ein Webring der CIA und hätten Ordner auf unseren Festplatten, um alle Daten über ihn zu sammeln :-)

17.02.2004, 09:18WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

vasili

der ist ja lustig.

17.02.2004, 11:57WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Dave-Kay

Ich muss da Melody beipflichten. Zwar wäre etwas bessere und präzisere Aufklärung nicht schlecht, aber für den von dir genannten Fall gelten andere Regeln. Der Typ hat schlicht und ergreifend nen Sockenschuss. Ich finde jetzt den link bei Ebola auf die schnelle nicht, aber er war tatsächlich der Meinung, wir alle würden seine Daten kennen, den inhalt seiner Festplate gespeichert haben etc. Klarer Fall von Verfolgungswahn, weil sich nämlich eigentlich überhaupt niemand für ihn interessiert.
Bin mal gespannt ob in nächster Zeit noch mehr solcher Leute auftauchen :-)

17.02.2004, 12:00WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Melody

Der Link bei Ebola ist hier
Da nannte er sich noch “geo”, aber er sorgt immer dafür, dass man mitkriegt, wer er “wirklich” ist (stöhn).

17.02.2004, 12:53WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Johannes

Stimmt, das ist echte Paranoia. Diese Vorgeschichte kannte ich nicht, ist aber eigentlich auch egal. Es gab ja vor nicht allzu langer Zeit auch mal ein Mädchen, das ähnliche Gedanken hatte, die sich in “trotz Firewall und Virenscanner”-Aussagen äußerten.

17.02.2004, 20:43WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Melody

Gestern hat er noch geschrieben, dass ich ihn auf ein Treffen locken würde, indem ich im Weblog verkünde, wann ich wo bin und mein Auto genau beschreibe *LOL* das hat er nun wieder gelöscht, wie immer, wenn man es nicht durch ein “Quote” irgendwo fixiert, aber ich habs natürlich abgespeichert, weil es meinen Wagen und mich und überhaupt betraf.

Die ganz große Frage ist ja für mich: Was um Himmels Willen soll man bloss mit ihm oder seinen Daten anfangen, wenn man genug rumspioniert hat? Ablecken? Der Wissenschaft zur Verfügung stellen? Anmalen? Grüne Punkte draufmachen?

18.02.2004, 10:31WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

altera

Vielleicht ist er in Wirklichkeit ja der Retter der Menschheit vor wahlweise: AIDS, Kopfläusen, Katzenfutterproduzenten, Määäändi, oder Irgendwas-das-mir-nur-nicht-einfällt. (Komischerweise gaukelt meine Phantasie mir weder Clark Kent noch Superman vor…)
Viel Feind’, viel Ehr’! ...auch wenn’s eingebildete Feinde sind - sie machen sein Leben gleich ein Stück interessanter. ;-)

25.02.2004, 10:08DIREKT ANTWORTEN


Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

JC-Log-Logo

Anzeigen

Kommentare

Leseempfehlungen

Am 25.03. …

Und außerdem

Tippspiel Blogtipp

powered by ExpressionEngine