Erst klauen, dann betteln

Der Betreiber der Internetseite textz.com, das “& in copy & paste”, wurde verklagt, weil er zwei Adorno-Texte ohne Erlaubnis veröffentlichte. Sebastian Lütgert kam der Aufforderung einer Unterlassung seit August 2002 nicht nach und wundert sich jetzt über das letzte Mittel, an ihn heranzukommen: einen Haftbefehl. Konkret geht es um 2.331,32 Euro, die er als Schadensersatz an die Rechteinhaber von Adornos Werken, die “Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur”, geleitet von Jan Philipp Reemtsma, zahlen soll. Sebastian Lütgert hat einen Schriftwechsel mit deren Anwälten veröffentlicht, die für seine ausufernden Erklärungsversuche wenig Sinn zeigten, und ihn lapidar darauf hinwiesen, dass er lange genug Zeit hatte, sich zur Sachlage zu äußern.

Es trifft zu, daß wir für unsere Mandantin den Erlaß eines Haftbefehls gegen Sie beantragt haben. Dies ist notwendig geworden, weil Sie es, obwohl Ihnen die erste einstweilige Verfügung bereits Ende August 2002 zugestellt worden war, trotz zahlreicher Zahlungsaufforderungen seit über einem Jahr nicht für nötig befunden haben, sich zu Ihren rechtswidrigen Handlungen und den dadurch verursachten Schaden zu erklären.

Desweiteren fordern die Anwälte eine Erklärung über Lütgerts Vermögensverhältnisse:

Der Antrag auf Erlaß eines Haftbefehls stellt das letzte Mittel des Gläubigers dar, die Vermögensverhältnisse des Schuldners zu ermitteln. Unser Vorgehen dient mit anderen Worten einzig dem Zweck, Sie endlich dazu zu zwingen, sich über Ihre Einkommenssituation und Ihr Vermögen zu erklären.

Der Beschuldigte erklärt dazu in seiner Antwortmail:

Meine Einkommenssituation ist schnell erklärt: ich beziehe weder ein festes Einkommen oder staatliche Beihilfen, noch verfüge ich über Vermögen oder Besitz, aus dem ich die Forderungen Ihrer Mandantin begleichen könnte. Ich bewerbe mich jedoch zur Zeit um eine Reihe von Stipendien, Spenden und Schenkungen, die dem Zweck dienen sollen, den von Ihrer Mandantin geforderten Betrag aufzubringen, und ich bin zuversichtlich, dass dies in absehbarer Zeit möglich sein wird.

Ab hier wird der Sachverhalt unverschämt. Da wird nicht nur wissentlich gegen geltendes Recht verstoßen. Jetzt sollen andere auch noch für den Schaden aufkommen. Praschl ist sofort auf den Zug aufgesprungen und verlinkt eilig mit dem Befehl: Donate! Spendet für einen edlen Zweck.

Nein, so geht das nicht. Völlig egal, ob die Idee hinter textz.com gut oder schlecht ist. In einer Gesellschaft gibt es nicht ohne Grund Gesetze, an die sich alle zu halten haben. Wenn du dich gegen eine Vorschrift wehren willst, gibt es dafür wesentlich bessere Möglichkeiten, als dagegen zu verstoßen. Gibt es tatsächlich keine anderen Wege als das bewusste Verstoßen gegen Gesetze mehr, dann sollte man das auch kundtun. Man muss damit offensiv an die öffentlichkeit gehen und alle aufzeigen, wie sinnlos ebendieses Gesetz ist. Wenn man aber so dumm ist, aus dumpfen Idealismus eine Sache anzugehen und dann nicht dafür geradestehen will, dann muss man verdammt nochmal auch die Folgen tragen. Es ist eine riesige Unverschämtheit, die Folgen seines Handelns auf andere Schultern auslagern zu wollen. Auf diese Weise wird niemals etwas geändert werden, auf diese Weise werden die Fronten nur noch härter. Ich bezweifle, dass Sebastian Lütgert jemals den Rechteinhaber angeschrieben und um Erlaubnis zur Veröffentlichung dieser Texte gebeten hat. Vielleicht hätte die Stiftung die Initiative im Sinne Adornos bejat. Man weiß es nicht.

Weiterführender Link: Meldung im Heise Newsticker.

Dienstag, 24. Februar 2004, 21:46 Uhr
Abgelegt unter: Online


34 Kommentare

Gravatar

dave-kay

aber interessant, was jetzt daraus wird:
1
2
3
4
to be continued…

25.02.2004, 02:07WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Katta

Wenn das nicht Lütger, sondern Melody wäre, dann würdest Du mit Praschl die Rollen tauschen. Wetten?

25.02.2004, 15:12DIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Claudi

Oh Gott, ja genau, ich hab einen Mann geheiratet, der keine eigene Meinung hat. *totlach*

25.02.2004, 15:14WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Melody

Hallo? Praschl kann sich einsetzen, wofür er will und Johannes kann das finden, wie er will, aber mit mir hat das nichts zu tun. Ich dachte, ich sag’s noch mal, weil Katta das nicht gemerkt zu haben scheint.

25.02.2004, 15:17WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Johannes

Ach, dazu sage ich nicht einmal mehr was. Das ist ja nur noch dämlich.

25.02.2004, 15:31WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Dave-Kay

LOL
*sing* Johannes hat meinen Posten als Adjutant übernommen, tirili, tirila*sing*

Mein Gott, wie ich diese Dumpfbacken verabscheue, die einen Als Adjutamt u.ä. bezeichnen, weil man der gleichen Meinung ist, wie ihr Feindbild. Zieht Euch zurück aus dem netz, wenn ihr nicht vertragen könnt, dass es Menschen gibt, die eben NICHT auf den Zug, “Alle auf Melody” aufspringen, sondern einfach eine eigene Meinung haben, von mir aus auch GEGEN den Rest der Welt.

btw. auch hier hat Melody Recht, denn mit ihr hat das Thema hier absolut nichts zu tun.

Zum eigentlich thema muss ich anmerken, dass ich deine Meinung nicht ganz teile, Johannes, aber das verkneif ich mir, hier anzumerken, weil wir ja in der gleichen Clique sind und uns gegenseitig nicht widersprechen dürfen :-D

25.02.2004, 15:37WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Claudi

LOL@Dave

25.02.2004, 15:39WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

vasili

irgendwann (i.e. wenn ich gross bin, schreiben kann, zuviel zeit habe etc.) werd’ ich mal ein buch über die frontverläufe in der blogosphäre schreiben…

25.02.2004, 18:57WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Melody

dann jedoch keine dokumentation gruppendynamischer vermutungen bitte, sondern nur halbwegs belegbare inhalte (dreiseitige bücher heißen aber eigentlich HEFTE)

:-) 

25.02.2004, 19:13WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Claudi

Vorsicht, ich werde jetzt über Melodys Witz lachen, also bitte nicht gleich davon ausgehen, dass wir was miteinander haben..

Jetzt:  :-D

25.02.2004, 19:23WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

vasili

ich kann da nicht wirklich mitlachen. mich nervt es nur noch, dieses klein-klein von allen seiten; dieses affektive unterstützen, abwehren, draufschlagen. das produkt ist irrelevant, der produzent allein zählt.

p.s.: claudi, deine reaktion kann ich wohl mit fug und recht zu den “halbwegs belegbaren inhalten” zählen. gerade weil du falscher nicht liegen könntest.

25.02.2004, 19:51WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Johannes

Obwohl ich mir mittlerweile in diesen Kommentaren etwas OT vorkomme, möchte ich doch noch gerne etwas zum eigentlichen Thema beitragen:
Was Dave da ganz oben *zeig* verlinkt hat, finde ich geil. Und (Achtung, Statement!): Ich habe auch etwas gegen Urheberrechte an Autoren, die schon lange tot sind. Es gibt nur verschiedene Arten, dagegen vorzugehen. Kreativ wie Praschl oder idiotisch wie Lüdgert.

25.02.2004, 19:58WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Claudi

Womit liege falsch, Vasili? Dass mein Mann ne eigne Meinung hat und sich so einen Dummfug wie von Katta echt nicht geben muss?

25.02.2004, 20:01WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Melody

und mich nervt anstachelnde und umrührende einmischerei. das geht nicht gegen dich persönlich, vasili, sondern generell als antwort auf das, was du anprangerst (dich kenne ich ja gar nicht und kann deswegen nicht einschätzen, wie und ob du verbissen bist). fakt ist, wenn nicht jeder überall immer seinen senf dazu geben würde, gäbe es die meisten dieser hickhackereien gar nicht.

Johannes, entschuldige. Ich denke, ich werde zukünftig die dumpfen Spacken dumpfe Spacken sein lassen, egal wo sie welche Art von Notdurft verrichten (nicht Vasili! der war weder anonym noch unsachlich, ich meine die üblichen Verdächtigen und Kattas). Allerdings habe ich keinen Einfluss auf diese “Sorte” und der Themenwechsel war nicht meine Schuld.

25.02.2004, 20:06WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

vasili

ganz so idiotisch finde ich herrn lüdgert nicht: seine argumente mögen grossspurig verpackt sein, sie entbehren aber nicht einer gewissen logik.

man kann dem jungen (?) mann sicher vorwerfen, dass er in seiner hoffnungslosen naivität versucht hat, überhaupt mit anwälten zu diskutieren, die das recht auf ihrer seite haben. in solchen fällen ist der gang an die öffentlichkeit aber nicht zwangsläufig der falsche weg, wie ja erst kürzlich ein gewisser mike rowe in übersee demonstriert hat.

was ich - davon unabhängig - in dieser angelegenheit erkenne, ist eine fatale fehleinschätzung seitens der reemtsma’schen stiftung. sie verkennt die vorteile einer solchen verbreitung “ihres” werkes. schliesslich besteht eine solide chance, auf diesem wege auch personen für adorno zu interessieren, die sonst nicht hätten angesprochen werden können. wenn nur eine dieser personen in den laden (oder auch nur in die bibliothek) geht, um sich mehr von adorno zu besorgen, entsteht ein zusätzlicher nutzen. wer ohnehin vorhat, adornos werk zu lesen, wird weder auf den erwerb einer textausgabe verzichten wollen noch sinnvollerweise darauf verzichten können.

25.02.2004, 20:13WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

vasili

claudi,

du hast mir kaum verhohlen etwas unterstellt, und mit dieser unterstellung liegst du komplett daneben.

melody,

ich kann nichts für kattas beitrag, und wir brauchen sicher nicht gegeneinander aufrechnen, was uns nervt. aber der verlauf der diskussion in den kommentaren hier zeigt doch, dass das eigentliche thema egal ist, solange man es für den xten teil (s)einer persönlichen abrechnung mit wemauchimmer ausschlachten kann. und auf die gefahr hin, mich getäuscht zu haben: mir erschien deine und claudis reaktion auf meinen kommentar (der wiederum ein kommentar zu kattas kommentar und den kommentaren zu kattas kommentar war *g*) als bestätigung meines oben dargelegten eindrucks.

25.02.2004, 20:24WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Claudi

Vasili, an dich hab ich ja nun gerade überhaupt nicht gedacht bei meiner Äußerung. Hm.

25.02.2004, 20:26WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Melody

ich glaube, du hast dich getäuscht. ich musste einfach nur LACHEN darüber, dass immer wieder angeprangert wird, wie andere anprangern, statt das anprangern einfach zu lassen. aber einen gehässigen unterton hatte es nicht.

wenn ich über die meisten (kattas und viele andere) nicht lachen könnte, die sich so wichtig finden, hätte ich schon längst den spaß verloren. hab ich aber nicht.

25.02.2004, 20:29WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

vasili

sorry - dann habe ich mich getäuscht, was weder selten noch ein beinbruch ist. vergiss einfach die aussagen, die in bezug zu dir standen. danke.

25.02.2004, 20:31WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

vasili

obiger kommentar galt claudi.

melody,

jede person, die ein weblog führt, findet sich wichtig. sonst würde sie es nicht tun.

25.02.2004, 20:33WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Claudi

;-)  Macht ja nichts.

25.02.2004, 20:35WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Melody

vasili: ich schrieb ja auch “so wichtig” finden und bin auch gar nicht auf haarspaltereien und lange meta-gespräche aus ;-)

wie gesagt, ich kenn dich ja gar nicht.

25.02.2004, 20:45WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

vasili

wenn du nicht auf lange meta-gespräche aus bist, dann schreib nicht immer dinge, die wiederum eine replik herausfordern.. ;-)

gut jetzt. eine runde friedenspfeife für alle.

25.02.2004, 20:50WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Melody

;-)

25.02.2004, 20:54WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

dave-kay

Pfeiffe? Darf ich mich dann einreihen?  :-D

25.02.2004, 21:22WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Melody

du kannst dich nackig machen und eine runde schlammcatchen mit dem anderen adjutanten da hinlegen, wenn claudi es erlaubt.

(ok, das war jetzt nur ein scherz. aber ich weiß, ich sollte das dazu schreiben ....)
:-D

25.02.2004, 21:35WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

dave-kay

So? Kann ich das? Was mag der Preis für den Sieger sein?

25.02.2004, 21:46WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Melody

Ruhm und Ehre?

25.02.2004, 21:54WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

dave-kay

Ach, Ehre interessiert doch in der virtuellen Welt keine Sau ;)

25.02.2004, 21:55WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Nicole

darf ich noch kurz zum Thema anmerken? Johannes schrieb: “Ein Autor, der schon lange tot ist” - das Urheberrecht greift nicht bei Autoren, die länger als 70 Jahre tot sind.

25.02.2004, 23:35WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Johannes

Ich weiß, Nicole. :-) Mit “schon lange tot” meinte ich eher 10 oder 20 Jahre. Das ist für meine Begriffe lang genug, um nicht mehr auf deren Kosten Geld abzugreifen.

25.02.2004, 23:42WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Nicole

sorry, ist schon spät: auf wessen Kosten?

26.02.2004, 00:39WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Johannes

Auf Kosten der geistigen Errungenschaften des toten Autors.

Sorry, war mein Fehler. Das “deren” ist ja völlig bezugslos. :-)

26.02.2004, 00:46WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Nicole

Ich weiß den ursprünglichen Gedanken des Gesetzes natürlich nicht, vermute aber, dass man damit das Einkommen der Nachfahren des Urhebers sichern wollte? Gäbe es so ein Gesetz nicht, und der erfolgreiche (auch finanziell) Autor wäre sofort nach dem Ableben oder bald nach dem Ableben Freiwild für jeden, der möchte, wäre so ein Einkommen undenkbar. Ich glaube, auch gerade aus diesem Grund wäre eine Frist von 10 oder 20 Jahren zu kurz. 70 Jahre mag vielleicht wiederum zu lang sein…

Ich kann das bei der Stiftung nicht beantworten, weil ich nicht weiß, wer Nutznießer deren Einkünfte ist.

26.02.2004, 00:53WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

JC-Log-Logo

Anzeigen

Kommentare

Leseempfehlungen

Am 25.09. …

Und außerdem

Tippspiel Blogtipp

powered by ExpressionEngine