Amerikanisierung

Engelbert schreibt: Deutschland amerikanisiert. Finde ich schade. Halloween mag ja ein schönes Fest sein und die ausgehölten Kürbisse sehr dekorativ. Aber warum müssen wir immer alles mit- und nachmachen, was aus Amerika kommt. Amerika macht doch auch nichts nach, was aus Deutschland gekommen ist. Es geht mir nicht um die Einzelpersonen, die einfach Gefallen daran finden, sondern um die gesellschaftliche Gesinnung, ziemlich undiskutiert das gut zu finden, was Amerika auch gut findet.

Unterschreibe ich.

Samstag, 27. Oktober 2001, 17:30 Uhr
Abgelegt unter:


4 Kommentare

Gravatar

tim

Hab neulich noch was von irgendwelchen Oktoberfesten im mittleren Westen gelesen. Unterschreibe aber auch.

28.10.2001, 22:35WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Johannes

deutsche Einwanderer… :o)

29.10.2001, 02:52DIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Roland

Halte ich fuer nicht gerechtfertigt. So offiziell ist hier Halloween ja nu auch nicht, wers feiern will feiert halt. Und kulturmaessig haben die Amerikaner ja wirklich noch nichts eigenes auf die Beine gestellt auch wenn der keltisch-angelsaechsische Ursprung (lt. wissen.de) von Halloween sogar in die Richtung tendiert. Aber erstens find ichs nicht schlimm, wenn wir auch sowas haben und zweitens ist bei den Amerikaner alles noch viel bunter zusammengemixt.

29.10.2001, 13:41DIREKT ANTWORTEN


Gravatar

joerg

Ach du scheiße, ich höre Soul- und R&B, trage Blue Jeans und Basecaps, gucke die Superbowl, Jay Leno und MTV, rauche Marlboro und kaue Wrigleys. Was bin ich doch für ein unreflektiert-amerikanisierter Zeitgenosse!

Mit Verlaub: das ist doch Bullshit ... äh ...  Kuhkacke ;-)

29.10.2001, 15:52WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

JC-Log-Logo

Anzeigen

Kommentare

Leseempfehlungen

Am 06.12. …

Und außerdem

Tippspiel Blogtipp

powered by ExpressionEngine