130 km/h auf Deutschlands Autobahnen

Bin ich dafür.

Warum? Hier nur ein Beispiel:

Dass er während seiner Fahrt auf der linken Spur von einem Fiat-Fahrer aufgehalten wurde, hat einen Mercedes-Fahrer völlig aus der Fassung gebracht. Er zwang den Gegner zur Vollbremsung versuchte ihn aus dem Wagen zu zerren.
(Spiegel Online)

Das ist nur einer von tausenden Psychopathen, die ihren Misserfolg und Frust mit ihren Potenzverlängerern ausleben. Man kann heutzutage keinen Kilometer mehr auf Deutschlands Autobahnen fahren, ohne einen PS-Boliden im Kofferraum zu haben. Aber man darf ja ohne weiteres 250 Kilometer pro Stunde fahren, was hat da bitteschön der kleine Polo mit 130 auf der linken Spur zu suchen?
Ich bin viele Kilometer auf Autobahnen in österreich gefahren, die ja schon seit Jahren ein 130-er Tempolimit haben.  Das ist so ein angenehmes Fahren, das glaubt ihr nicht.

Unberücksichtigt gelassen habe ich jetzt übrigens die zahlreichen Verkehrstoten, die aufgrund zu hoher Geschwindigkeiten zu beklagen sind.

Außerdem: Die Mehrheit der Deutschen ist für ein Tempolimit.

Samstag, 28. Februar 2004, 17:11 Uhr
Abgelegt unter: Offline


8 Kommentare

Gravatar

vasili

ich persönlich fahre gern und oft schnell, könnte aber mit einem tempolimit problemlos leben. die alternative - mehr rücksichtnahme von allen seiten, auch von schlafhauben - ist ja zugegebenermassen mehr eine theoretische.

allerdings möchte ich den sehen, der sich mit der autofahrerlobby anlegt.

28.02.2004, 19:12WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Jim

Ich fahre schon lange nicht mehr auf der Autobahn. Und keine längeren Strecken mehr mit dem Auto auf den Landstrassen. Es sind nur noch Irre unterwegs.

28.02.2004, 20:23WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

roland

Ich muss leider jeden Tag 30 Kilometer auf einer der gefährlichsten Bundesstraßen in Deutschland fahren, und ich kann deinen Eindruck nur bestätigen: Es sind tatsächlich nur noch Irre unterwegs. Neulich wurde ich nachts bei Tempo 100(!) sogar von einem Getränke-Lkw überholt!  wŁtend

28.02.2004, 20:58WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Philipp

Ich muss sagen dass in Österreich mit den 130km/h alles flüssig und vernünftig läuft. Die meisten fahren auf der linken Spur mit ~140km/h aber nicht mehr. Und bei meinen 2.000 Autobahnkilometern wurde ich noch nie wirklich abgedrengt bzw. wild angehupt (außer einmal, war aber mein Fehler, bin zu langsam auf die linke Spur gewechselt und hab dabei einen fast übersehen - war ja auch ne Übungsfahrt).

28.02.2004, 22:42WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Georg

Philipp: In Österreich (bzw. zumindest auf Inntalautobahn) scheint allerdings sowohl unter den österreichischen als auch den deutschen Autofahrern ein allgemeiner Konsens zum “Links überholen” zu bestehen - so oft wie dort konnte ich das noch nirgends beobachten…

29.02.2004, 14:18DIREKT ANTWORTEN


Gravatar

joerg

was hat da bitteschön der kleine Polo mit 130 auf der linken Spur zu suchen

Wenn rechts frei ist: nix. So einfach.

@Georg: haha, “allgemeiner Konsens zum Links überholen” ist gut, setzt sich das jetzt auch in Österreich schon durch? ;-)

29.02.2004, 16:48WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Philipp

@Georg: Muss an den deutschen Touristen liegen :-P Bei uns im Westen gibt es das relativ selten, da sind die LKW’s die mit Schneckentempo einen anderen überholen viel schlimmer. Und wenn einer immer links bleibt, dann sind das meistens die Wiener :-D

29.02.2004, 21:05WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Georg

Jörg/Philipp: Gemeint war rechts überholen - ich verkrieche mich ja schon in der Ecke ;-)

29.02.2004, 23:09DIREKT ANTWORTEN


Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

JC-Log-Logo

Anzeigen

Kommentare

Leseempfehlungen

Am 23.10. …

Und außerdem

Tippspiel Blogtipp

powered by ExpressionEngine